Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten

Übersicht zu möglichen wirtschaftlichen Hilfestellungen des Landes und des Bundes

Steuerliche Hilfen für Unternehmen:

  • Unmittelbar und erheblich betroffene Steuerpflichtige können bis zum 31. Dezember 2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse formlose Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, sowie formlose Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- und Körperschaftssteuer bei dem für Sie zuständigen Finanzamt stellen. Die entstandenen Schäden müssen wertmäßig nicht im Einzelnen nachgewiesen werden. Bei der Nachprüfung der Voraussetzungen für Stundungen sind keine strengen Anforderungen zu stellen. In der Regel kann in diesen Fällen auf die Erhebung von Stundungszinsen verzichtet werden.
  • Als weitere Hilfestellung hat die Finanzverwaltung Steuerpflichtigen die Möglichkeit eingeräumt, bis zum 31. Dezember 2020 Anträge auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen zu stellen, soweit sie nachweislich unmittelbar und nicht unerheblich betroffen sind. Diese Anträge sind an das jeweils zuständige Finanzamt zu stellen. Für etwaige Stundungs- und Erlassanträge für Gewerbesteuer gilt auch im Hinblick auf einen möglichen Zusammenhang mit Auswirkungen des Corona-Virus, dass diese an die Gemeinden zu richten sind.
  • Die Vereinfachungen gelten zunächst bis zum 31. Dezember 2020.
  • Von Vollstreckungsmaßnahmen wird bei unmittelbar und erheblich betroffenen Steuerpflichtigen bis zum 31. Dezember 2020 bei rückständigen oder bis zu diesem Zeitpunkt fällig werdenden Steuern in der Regel abgesehen. In diesen Fällen werden die im Zeitraum ab dem vom Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Regelungen bis zum 31. Dezember 2020 verwirkten Säumniszuschläge für diese Steuern bis zum 31. Dezember 2020 erlassen.
  • Weitere Informationen: https://www.steuerportal-mv.de/

Kurzarbeitergeld

  • Anspruch auf KUG besteht, wenn mindestens 10 Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als 10 Prozent haben.
  • Anfallende Sozialversicherungsbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden werden zu 100 Prozent erstattet.
  • Der Bezug von KUG ist bis zu 12 Monate möglich.
  • Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können ebenfalls in Kurzarbeit gehen und haben Anspruch auf KUG.
  • In Betrieben, in denen Vereinbarungen zur Arbeitszeitschwankungen genutzt werden, wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitkonten verzichtet.
  • Die weiteren Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von KUG behalten ihre Gültigkeit.
  • Weitere Informationen finden Sie hier
  • Die neue Service-Rufnummer der Neubrandenburger Arbeitsagentur für Arbeitgeber lautet: 0395 / 766 1000

Unterstützung nach dem Infektionsschutzgesetz

Finanzierungshilfen vom Bund

Finanzierungshilfen vom Land

  • Sonderprogramm für Landesbürgschaften
  • Auch höhere Kredite werden verbürgt
  • Schnelle Bürgschaften bis 250.000 Euro
  • Liquiditätshilfen für Freiberufler und KMU: Liquiditätshilfe für Kleinstbetriebe und Freiberufler durch rückzahlbare Zuschüsse bis 20.000 Euro. Die Mittel sollen in einem vereinfachten Verfahren durch die Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung (GSA) ausgereicht werden.

GSA - Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung mbH
Schulstraße 1-3
D-19055 Schwerin
Tel 0385 55775-0
Fax 0385 55775-4
info(at)gsa-schwerin.de

  • Beschleunigte Auszahlung von Zuschüssen innerhalb einer Woche
  • Weitere Informationen zum Thema Corona-Krise finden Sie auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums

Lohnersatz wegen Kita-Schließung: Arbeitgeber können beim LAGuS Anträge stellen

Wenn Kita und Schule geschlossen sind und kein Anspruch auf eine Notfallbetreuung besteht, droht erwerbstätigen Sorgeberechtigten ein Verdienstausfall. „Um diese besonderen Härten für betroffene Eltern abzufedern, tritt ab dem 30. März, eine neue gesetzliche Regelung in Kraft“, teilte Sozialministerin Stefanie Drese heute (30.03.2020) in Schwerin mit.

Pendler-Zuschuss

Das Land Mecklenburg-Vorpommern unterstützt Arbeitgeber bei der Finanzierung von Mehraufwendungen für die Unterbringung und Verpflegung von Pendlern mit Hauptwohnsitz im Ausland und einer Arbeitsstätte in Mecklenburg-Vorpommern aufgrund von Corona-Pandemie bedingten Einreisebeschränkungen und Quarantäneregelungen (Pendler-Zuschuss).

 

INTERREGDeutsch-polnische Begegnungsprojekte trotz Corona: Pauschalförderung über den Covid19-Sonder-Call möglich

Kalender

Kalender

Download

Download Flyer

Bildergalerien

OBEN